Diese Seite nutzt Cookies, die nicht zur Personalisierung dienen. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden

Nanokeratin

Bei der Herstellung werden Keratinpartikel in Nanogröße produziert.

Nanokeratin ist das Ergebnis eines speziellen Herstellungssystems, bei dem winzige Miniaturen der Keratinmoleküle, die Nanokeratine, produziert werden. Mit dieser Technologie wird ein besonderes flüssig Keratin in Nano-Keratin verwandelt. Mit dem damit entstehendem Nanokeratin-Spray werden winzige Risse im Haar versiegelt.

Ein Nanokeratinmolekül in Nanokeratinprodukten ist etwa ein Millionstel kleiner als ein normales Keratinmolekül.

Wie wirkt Nanokeratin?

Die Wirkung ist laut Herstellerfirmen wie eine Keratinanwendung im Turbomodus. Das Nanokeratin-Partikel dringt dabei auf Molekularebene in das schon vorhandene Keratin der Haare ein.

Die natürliche Keratinschicht des Haars wird dadurch von dem Nanokeratin durchdrungen und damit werde “Lücken im Haar” sozusagen “aufgefüllt”.

Wenn danach mit der Hitze des Glätteisens das eigene uynd das aufgetragene Keratin miteinander verschmelzen, ensteht durch diese Reparatur ein neuer Keratinpanzer im Haar. Danach muss nur im Prinzip nur noch gebürstet werden.

Nanopartikel sind nur mit technischen Mitteln erfassbar.

Wie läuft eine Nanokeratinbehandlung ab?

Eine Keratinanwendung mit Nanokeratin ähnelt der üblichen Vorgehensweise mit herkömmlichen Keratinglättungmitteln:

  1. Schritt 1: Man wäscht die Haare mit einem herkömmlichen normalen Shampoo und reinigt sie von Schmutz und anderen Resten. Keine Haarspülung verwenden, nur Shampoo auswaschen.

  2. Schritt 2: Nun wird das Haar getrocknet und feucht belassen.

  3. Schritt 3: Haarsträhnen einteilen und aufstecken.

  4. Schritt 4: Zwischen 3 und 5 ml Keratin werden in einen speziellen Nanospray-Behälter umgefüllt, eine kleine Dose mit einem bestimmten Format. Diese Dose wird von dem Friseur oder Friseuse in eine Maschine eingesetzt, die das Keratin dann in Nanokeratin umwandelt. Dabei wird das Keratin von dem Nackenbereich an eingebürstet und sanft über das Haar verteilt.

  5. Schritt 6: Wenn das gesamte Haar gebürstet wurde, glättet man es zusätzlich mit einem speziellen Glätteisen.

  6. Schritt 7: Diese Anwendung wird mehrmals wiederholt. Dabei werden jeweils drei bis fünf Milliliter flüssiges Keratin in die Maschine eingefüllt und in Nanokeratin verwandelt. Das wirdn dann auf das Haar gesprayt, mit der Bürste eingearbeitet und geglättet.

Nach der Anwendung von Nanokeratin

Wie bei anderen Keratinbehandlungen darf das Haar in den nächsten Tagen nicht gewaschen werden. Damit der Effekt länger hält, muss man auch spezielle Shampoos nutzen, die das Keratin schonen.

Nanokeratin wirkt im Vergleich mit herkömmlichen Keratin Wunder und wird auch als solches in Kosmetiksalons gehandelt.

Die Anwendung mit Nanokeratin hinterlässt ein sehr weiches und seidiges Haar, dessen feinste Risse und Spliss durch das Keratin versiegelt und repariert werden. Besonders wirkungsvoll ist der Effekt bei der Anwendung auf zuvor arg strapaziertes Haar (durch Färbung, Glättung, Dauerwellen, Witterungseinfluss oder Farbwechsel).

Da das Ergebnis sofort sichtbar ist und die Kur relativ schnell abläuft, wird diese Haarbehandlung immer populärer.

Es ist auch trotz des Preises eine günstige Art der Haarreparatur, da man mit einem Schlag viele weitere Behandlungen mit konventionellen Haarcremes einspart.

Was ist die Nanokeratinisierung?

Das ist der Prozess, durch den die Nanomoleküle des Nano-Keratins in das Haar eindringen.

Geeignete Haartypen

Die Haarkur mit Nanokeratin eignet sich vor allem für Haare die durch Färbemittel, Tönungen oder andere chemischen Behandlungen geschädigt wurden.

Wie lange dauert eine Nanokeratinanwendung?

Bei einer einfachen Anwendung etwa eine Dreiviertelstunde.

Vorteile des Nanokeratins

Da es sich bei dem Nano-Keratin um ein pulverisiertes Mittel handelt, das als Spray eingesprüht wird, erreicht es alle kleinen Haarrisse besser als eine Creme. Das führt zu einer schnelleren Reparatur. Da es auf feuchtem Haar stattfindet, findet keine Austrockung statt.

Wie lange hält die Wirkung an?

Wenn es einmal versiegelt wurde, ist das Haar wieder repariert und gesund. Das hält dann solange, bis das Haar wieder aggressiven chemischen Produkten oder der Witterung ausgesetzt wird und bricht. Wenn es wieder geschädigt wurde empfiehlt es sich, es erneut zu reparieren.

Kann man Nanokeratin also öfters anwenden?

Ja. Wobei die spektakulärste Wirkung bei der ersten Anwendung statfindet, weil das Haar mit all seinen Probleme zum ersten Mal behandelt wird. Spätere Anwendungen werden möglicherweise an weniger beschädigten Haare vorgenommen. Nach dem Sommerurlaub am Strand oder einem verregnetem Campingurlaub wirkt eine Sitzung wahre Wunder.

Ist es ein Problem, wenn ich schwanger bin?

Im Prinzip ist die Anwendung zwar harmlos, Schwangere sollten aber trotzdem aufpassen und während der Schwangerschaft auf Kontakt mit Friseursalons und Chemikalien soweit wie möglich verzichten.

Obwohl viele keratinbasierte Produkte nur sehr geringe Konzentrationen oder gar kein Formaldehyd enthalten, ist es ratsam keine potentiell reizenden Stoffe einzuatmen, wenn das Baby im Bauch ist.

Sind Schuppen ein Problem?

Nein, aber sie werden dadurch auch nicht weniger. Man muss was Schuppen betrifft, falsche Erwartungen dämpfen. Eine Keratinkur wird das Problem der Schuppen nicht lösen, da man ja nur kaputtes Haar repariert und die Kopfhaut davon unberührt bleibt.