Was ist eine Keratin Kur?

Für die Kosmetikindustrie ist die Antwort klar: Keratin ist die Lösung für eines der nervigsten Dinge für viele Frauen: Struppiges, sprödes Haar, das sich bei jeder vorübergehenden Wolke kräuselt und immer aussieht als sei man gerade aus dem Bett gekrochen. Locken und Naturkrause sind für viele Frauen eine Bürde, weil sie fast täglich erfolglos gegen sie ankämpfen müssen.

Eine Keratin-Kur hilft, den “Hexeneffekt” zu lindern und die Haare zu bändigen. Sie werden glatter oder zumindest kräuseln sie nicht mehr extrem. Die Haare werden mit einer Keratinkur weicher.

Eine Keratinkur ist nicht das Gleiche wie eine Haarglättung. Man kann durchaus Keratin-Anwendungen machen, ohne die Haare zu glätten. Dann nutzt man die reparierenden und pflegenden Eigenschaften des Keratins, um die Haare zu stärken und zu regenerieren (beispielsweise bei brüchigen Haaren). Allerdings kommt man um eine gewissen Hitzeeinwirkung, ob mit dem Föhn oder der Trockenhaube nicht drum herum, weil die meisten Produkte sich nur unter Hitze mit dem Haar integrieren.

Das Versprechen der Keratinkur ist, die Haare quasi mit ihren eigenen Bestandteilen auffüllen und reparieren, weil Keratin ein im Haar auf natürliche Weise vorkommendes Protein ist.

junge frauen im friseursalon
Junge Frauen üben Haare stylen.

Wie verläuft eine Keratinkur?

Man wäscht als erstes die Haare mit einem gutem Shampoo. Danach trägt man das Keratin vorsichtig auf das Haar auf und kämmt oder bürstet es sorgfältig von der Haarwurzeln bis in die Spitzen ein.

Man trocknet die Haare und fixiert das Keratin mit einem Glätteisen oder Föhn. Bei Verwendung eines Glätteisens sollten man auf die Hitze achten, um die Haare zu schonen. Die Hitze verklebt das einmassierte Keratin mit dem eigenen Keratin im Haar. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis hängt der Erfolg von der Qualität des verwendeten Produkts ab. Das kann abhängig von der Haarlänge bis zu vier Stunden dauern.

Nach einer Keratinkur muss man Einiges beachten, damit die Wirkung hält:

Das Haar an den folgenden Tagen nicht waschen oder befeuchten, es möglichst frei hängen lassen und nicht hochstecken oder zusammenbinden.

Eine Keratinkur kann man für unterschiedliche Glätte anwenden. Nicht jede Frau mit Locken möchte glatte Haare. Oft will man nur den lästigen Kräuseleffekt beseitigen. Oder einfach die bestehenden Locken und Wellen ein wenig schöner aussehen lassen und bei feuchtem Wetter nicht wie ein Struwelpeter aussehen. Eine Keratinkur hilft dabei, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Die leichteren Varianten einer Keratinkur zielen also erstmal auf schönes Haar ab, und auf die Entkräuselung der Lockenhaare ohne die Wellen zu verlieren.

Natürlich kann man auch bei einer Keratinkur in die Vollen greifen und mit dem Glätteisen alles platt glätten. Dann nimmt man eine brasilianische Haarglättung vor, die für einige Monate glattes Haar sorgt.

Gelungene Haarkur
Wenn es gut klappt, fühlt es sich super an.

Vorsicht mit manchen Keratinprodukten

Seit 2011 der Formaldehydalarm ausgelöst wurde, hat sich in Sachen Keratin einiges getan. So sind in Europa Mittel mit einer Konzentration über 0,2% Formaldehyd verboten. Ab 0,1 % muss ein Hersteller dies angeben. Die Frage bleibt aber immer im Raum, ob ein Produkt bei dem nichts über Formaldehyd steht, tatsächlich keins enthält oder lediglich unter dem Grenzwert bleibt, ab dem es auf dem Etikett vermerkt werden muss.

Nur wenn explizir versichert wird, das 0 % Formaldehyd in einem Keratinprodukt enthalten sind und dies auch vom Hersteller garantiert wird, kann man davon ausgehen dass es mit größter Wahrscheinlichkeit auch so ist.

Wer sich hier Sorgen macht, sollte vor einem Kauf gründlich recherchieren.

Der Alarm 2011 wurde auf Grunb von brasilianischen Produkten (brazilian blowout) ausgelöst, deren Konzentration gesundheitsgefährdende Merkmale hatte. Inzwischen sind auch die Konzentrationen brasilianischer und amerikanischer Produkte nicht mehr direkt gesundheitsgefährdent. Garantien haben europäische Kundinnen allerdings nur bei qualifizierten Profis in Europa.

Vorsicht beim Hausgebrauch

Aus diesem Grund sollte man bei einer Keratinkur zu Hause immer genau wissen, was man da eigentlich gekauft hat.

Vorsichtshalber immer gut durchlüften, wenn man zu Hause mit Keratin arbeitet. Wer sehr empfindliche Haut hat, kann auch Gummihandschuhe anziehen, weil ja die Hände doch eine ganze Weile mit den Produkten in Berührung kommen. Selbst bei niedriger Konzentration oder gar keinem Formaldehyd enthalten Kosmetikartikel immer viele anderen chemischen Stoffe.

Wer sich nicht sicher ist, sollte einfach zu einem guten Frisör gehen und sich da in sichere Hände begeben.

Nach der Keratin Kur

Die Haare sind nach eine Keratinkur etwas empfindlich und sollten für einige Tage geschont werden. Die Anwendung dient zwar letztendlich dazu, dem Haar wieder zu Schönheit zu verhelfen, aber direkt nach der Kur muss sich das Haar regenieren. In den ersten Tag kann das Keratin sehr leicht durch Nässe (Waschen, Regen, Schwimmen) wieder verschwinden, und damit ein nicht unerheblicher Kostenaufwand wieder zunichte gemacht werden.

Also nach einer Keratinanwendung erstmal einige Tage nichts tun: Kein Waschen, kein Fohnen, kein Formen.

Später muss man spezielle Shampoos nutzen, die kein Natriumsulfat enthalten, um die Spaltung des Keratins zu verhindern.

Das kann erstmal etwas aufwändig anmuten. Bedenkt man aber, dass man so eine Kur vielleicht 2-3 Mal pro Jahr durchführt und während der restlichen Zeit kein Glätteisen oder andere Produkte verwendet, lohnt sich der Aufwand langfristig.

Denn die tägliche oder wöchentliche konventionelle Pflege ist für das Haar eine ziemliche Strapaze. Eine Keratinkur ist für die Haare eine gelegentliche Rosskur, danach haben sie allerdings viele Wochen Zeit, sich wieder davon zu erholen.

Keratinkuren mit Haartönung

Aus diesem Grund (weil eine Keratinkur ziemlich anstrengend für die Haare ist), empfehlen Friseure und Stilisten, sich die Haare vor so einer Anwendung zu färben oder tönen. Die Keratinkur hilft, die Farbe länger zu fixieren.

Nach einer Keratinkur sollte man auf jeden Fall mindestens zwei Wochen warten, um die Haare zu färben.