Diese Seite nutzt Cookies, die nicht zur Personalisierung dienen. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden

Keratin Faq

Häufige Fragen und Antworten rund um das Thema Keratin

Diese Fragen beschäftigen unsere Nutzer am meisten, also gibt es hier einige Keratin Fragen und Antworten.

Soll ich meine Haare vor einer Keratinkur schneiden?

Es ist nicht notwendig, die Haare vor einer Keratinkur zu schneiden. Man kann ungleiche Spitzen anpassen, weil Unregelmässigkeiten bei glatten Haare mehr auffallen als bei Locken.

Ab wann darf ich nach einer Keratinkur die Haare waschen?

Man sollte mindestens 24 Stunden, besser aber 48 Stunden warten, bevor man das Haar wäscht bzw. nass macht.

Welche Shampoos und Spülungen brauche ich nach einer Keratinglättung?

Es gibt Shampoos die speziell für Haare gedacht sind, die mit Keratin behandelt wurden. Am besten den Stammfrisuer bezüglich des Shampoos um Rat bitten. Auf keinen Fall dürfen die Produkte Natriumsulftae enthalten, weil das schädlich für mit Keratin behandeltes Haar ist.

Was kann ich tun, wenn meine Haare versehentlich nass werden?

So schnell wie möglich trocknen.

Sie traute sich zu fragen :-)

Kann ich nach der Kur ins Hallenbad oder ins Meer?

Nach einer Keratinkur oder einer Haarglättung sollte mindestens eine Woche vergehen, bevor man schwimmen geht, sei es ins Hallenbad oder im Meer. Danach sollte vor jedem Bad das Haar etwas angefeutet werden und mit einem Conditioner behandelt werden, das vor dem Eintritt ins Becken ausgespült wird..

Kann ich mein Haar direkt danach aufstecken oder zu einem Zopf bzw. Pferdeschwanz binden?

Man sollte alles vermeiden, was das Haar staucht und mit Druck zusammenhält. Stirnbänder und Diademe sind kein Problem.

Kann ich meine Sprays und Gele nach einer Keratinglättung benutzen?

Man kann in den ersten beiden Tagen ein leichtes Haaröl nutzen, wenn es wirklich nötig ist. Nach den ersten beiden Tagen kann man wieder andere Haarpflegeprodukte nach dem Waschen nutzen. Grundsätzlich sollte man nach einer Keratinanwendung keine Shampoos mit Natriumsulfat nutzen, weil das die “künstlichen” Keratine wieder kaputtmacht.

Darf ich mein Haar vor einer Keratinglättung färben?

Ja. Wenn es allerdings am gleichen Tag ist, sollte man auf Conditioner/Haarspülung nach dem Farbshampoo verzichten.

Darf ich mein Haar nach einer Keratinglättung färben?

Man sollte mindestens zwei Wochen nach einer Keratinkur mit einer Tönung oder Haarfärbung warten. Danach nur mit Ammoniakfreien Produkten.

Kann ich nach einer Keratinglättung Chlor für das Haar verwenden?

Nein, man darf kein Chlor auf mit Keratin behandeltes Haar auftragen. Das geht nur auf as neu nachwachsende Haar.

Kann ich eineKeratinglättung mit zuvor chemisch behandelten Haaren durchführen?

Ja. Man kann eine Keratinkur auf jedem Haar anwenden, auch wenn es zuvor chemisch behandelt wurde.

Kann man die Keratinglättung nach einer japanischen Haarglättung durchführen?

Ja.Man kann die Keratinawendung mit jedem zuvor behandelten Haar durchführen..

Gibt es einen Wellnessfaktor bei der Keratinglättung?

Nein, eine Keratinglättung ist keine Entspannungskur. Es ist eine Anwendung bei der die Haare mit Keratin, Kollagen und Pflanzenextrakten repariert und die Schuppenschicht regeneriert wird.

Ist die Keratinglättung auch für Kinder geeignet?

Nein. Solche Anwendungen sollten nicht an Kindern unter 12 Jahren vorgenommen werden.

Wie lange hält die Keratinglättung?

Das hängt von der Stärke der Locken und der Intensität der Behandlung ab. Beim ersten Mal hält die Glättung nicht so lang, maximal einige Monate. Erst wenn in der Folge öfters Keratinglättungen stattfinden, verändert sich das Haar nach und nach dauerhaft. Das kann allerdings auch zu Probleme mit den Haare führen, weil eine Strukturveränderung oft eine sehr belastende Sache für die Haare ist.. Die Keratinkur löst allerdings immer sehr lange das Frizz-Problem.

Muss es immer gleich der ganze Kopf sein?

Die Keratinglättung wird immer am gesamten Haar vorgenommen. Es hat wenig Sinn und ist auch kaum machbar, eine Keratinglättung nur für bestimmte Stellen durchzuführen.